Montag, 31. August 2015

Neue Leitungsfiguren in den Museen der Stadt

Der Sommer 2015 hat viele Neuigkeiten in die Museen von Florenz mitgebracht.
Die Leitung der wichtigen und bekanntesten Museen - d.h. Uffizien und Accademia - ändert. Das Kulturministerium hat ein europäisches Wettbewerb organisiert und viele Wissenschaftler und Manager aus ganz Europa haben daran teilgenommen.

Das Ergebnis ist: der neue Direktor der Uffizien ist Eike Schmidt, geb. in Freiburg im Breisgau
Die neue Direktorin der Accademia ist Cecilie Hollberg geb. in Soltau, Niedersachsen
Die neue Direktorin des Nationalmuseums Bargello ist Paola D'Agostino, geb. in Neapel.

Alle haben die besten Curricula im Bereich der Kunstgeschichte und Kunstwissenschaft.
Viele haben ihre Spezialisation in Florenz gemacht, denn eigentlich befindet sich  in Florenz das Kunsthistorische Institut, eine deutsche Institution zur Forschung und Forderung der Kunstgeschichte.

Jetzt was das alles in Italien an richtigen aber auch unnützlichen Streitereien verursacht hat, das ist nicht mein Thema.
Ich hoffe nur, dass diese Deutschen unsere top Museen gut leiten konnen und dass sie daraus das Beste machen konnen.
Kultur ist unser grösster Schatz.
Unsere Kulturgüter gehoren der ganzen Welt und Menschheit.



Mittwoch, 26. August 2015

Der (schöne) Alltag

Nach 14 Tagen Urlaub bin ich wieder in Florenz, in meiner Stadt und in meinem Alltag.
Die Hitze hat wesentlich nachgegeben und jetzt kann man wirklich nur die positiven Seiten des Sommers geniessen.
Heute morgen bin ich auf den Markt gegangen. Mein Markt ist Sant'Ambrogio, der in der Nähe meines Arbeitsplatzes ist.
Im Vergleich zu Mercato Centrale (von dem ich schon erzählt habe)  ist er kleiner aber ich mag ihn genau aus diesem Grund.


Was kann man alles einkaufen?  Blumen, Kleider, Schuhe, frisches Obst und Gemüse, auch aus biologischem Anbau.
Mein Gemüsehändler heisst Matteo, er ist jung und frech, er ist ein grosser Fussballfanatiker, von Fiorentina natürlich, der Mannschaft der Stadt.
Die Qualität ist hervorragend und die Preise sind gut. Ich bin der Meinung, als Tourist in einer Stadt sollte man sich schon den Markt ansehen.
Alle Märkte erzählen viel von der Seele einer Stadt.
Hier auf Sant'Ambrogio sind alle ziemlich frech aber sympatisch.
Dieser Markt is auf dem Platz Ghiberti, das Stadtviertel ist Nähe Santa Croce.
Der Markt ist täglich geöffnet, von 7.30 bis 13.30 Uhr.

Freitag, 7. August 2015

bis dann

Es ist 22 Uhr nachts, ich sitze auf meinem Balkon und schwitze. Kaum zieht es.
Die letzten Wochen in Florenz waren wirklich schwer zu ertragen. So heisse Tage und letzten Sonntag ein Gewitter, wie nur in den Tropen...
Ich bin eigentlich auf Urlaub und fahre morgen weg.
Gerne überlasse ich meine superheisse Stadt den Touristen.
Bis dann und schõne Ferien!