Donnerstag, 20. November 2014

San Miniato al Monte

Meinen liebsten Maler habe ich schon zugegeben, Pontormo.
Aber meine liebste Kirche in Florenz, welche ist es?
San Miniato al Monte, richtig.
Diese Kirche hat eine aussergewöhnliche Schönheit. Zuerst ist sie extrem günstig gelegen, oben auf einem Hügel über der Stadt.

Der Legende nach hätte der Heilige Miniato den Hügel erreicht, indem er seinen Kopf unter Arm trug (er war nähmlich enthauptet worden) , hier hielt er still und starb endgültig.

Auf jeden Fall ist die Kirche gross und prächtig ; sie liegt ausserhalb der Stadt doch dominiert sie die Stadt.
Die Fassade ist elegant aus weissem und grünem Marmor. Schlicht, streng, geometrisch in dem typischen romanischen Stil von vielen anderen toskanischen Kirchen - von Pisa oder Lucca z.B.

Das Innere ist wunderbar: es gibt nicht nur Mosaik sondern auch prächtige Einlegearbeit aus Marmor.

Die Figuren sind geheimnisvoll, phantastisch.

Eine alte Krypta ist unter der Kirche; hier beten die Mönche: Eine Gemeinde Benedektiner Mönche lebt hier. Um17.30 Uhr wird Gottesdienst auf Latein zelebriert mit  gregorianischen Gesängen. Oft wird in dieser Kirche Orgel gespielt und dann ist die Atmosphäre besonders eindrucksvoll, fast bezaubert.

Ein Spaziergang bis zu San Miniato ist wirklich zu empfehlen; die Kirche liegt nicht weit weg von piazzale Michelangelo.

Mir ist sie besonders lieb, weil meine Eltern vor 52 Jahren in dieser Kirche heirateten