Dienstag, 21. Januar 2014

Pontormo, beste Bilder

Pontormo ist mein beliebter Maler. Kennen Sie ihn? Ein Vertreter der sog. "Maniera", oder die Maler die nach dem Genie Michelangelo arbeiteten, wo das Höchste schon erreicht worden war.
Pontormo kam aus einem winzigen Ort - Pontorme - in der Nähe von einem damals kleinen Dorf, heute ziemlich grosser Stadt (Empoli). Kaum 20 Km. von Florenz entfernt.
Pontormo begegnet man in Museen (Uffizien) aber vor allem in Kirchen.
Z. B. Santa Felicita, eine bescheidene Kirche, die man auf dem Laufweg zu Palazzo Pitti sieht.  Erstaunlich, wie viele Leute diesen Weg gehen und vorbeipassen; kaum besichtigt, bleibt die Kirche fast immer leer.
Wenn Sie sie aber eintreten, können Sie dieses unglaubliche Gemälde ansehen





Es ist eine wunderbare Kreuzabnahme (Deposizione) in der Kapelle Capponi, am rechten Schiff. In die Kirche tritt man frei und es ist wirklich ein ästhetisches Erlebnis. Ich mag die Farben und die Gesichter der Personen, aber auch die ungewöhnliche Komposition der Figuren.

Aber noch schöner ist das Gemälde der Heimsuchung (Visitazione), das man in einer einsamen Kirche bei Carmignano bewundert. Die Kirche liegt auf einem Hügel zwischen Florenz und Prato.
Das Treffen zwischen Maria und Elisabeth ist wunderschön, das Gesicht der älteren Frau ist so modern.




Und natürlich - das ist auch völlig frei und unerwartet.

Ein drittes Pontormo Bild hängt ganz unauffälligerweise in der Kirche San Michele Visdomini. Die kleine Kirche ist  an einer Kreuzung zwischen via dei Servi, via dei Pucci und via Bufalini. 50 Meter vom Dom entfernt.
Das Gemälde zeigt eine Heilige Konversation unter Maria, einigen Heiligen, dem jungen Johannes dem Täufer und dem kleinen Kind Jesus.


Alle Bilder waren in der Ausstellung über Pontormo und Rosso Fiorentino im Palazzo Strozzi zu bewundern - letztes Jahr.
Pontormo wurde am 24. Mai 1494 in Pontorme, bei Empoli geboren .